Radverkehr - SPD Markdorf

Direkt zum Seiteninhalt

Radverkehr

| RADVERKEHR

Die SPD in Markdorf sieht die Forderungen der Bürgerinnen und Bürger zur Verbesserung der Rad- und Radweginfrastruktur genauso. Zahlreiche SPDler fahren tagtäglich mit dem Rad durch Markdorf und erleben hautnah diese Schwachstellen.


ADFC-Fahrradklimatest: "verschlechtert hat sich die Situation für Fahrradfahrer in der Stadt Markdorf. In der Gesamtbewertung erreicht die Stadt eine 4,0, also Schulnoten entsprechend ein "Ausreichend". Im Test 2014 war es noch eine 3,8. Befragte stuften die Fahrradförderung als mangelhaft ein, die Werbung für das Radfahren ist mit Note 4,9 gerade noch ausreichend. Ebenfalls eine glatte Fünf gibt es für die Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen und eine 4,8 für die Führung der Radfahrer an Baustellen. Die schlechteste Note vergaben die Befragten für die Möglichkeiten, in der Stadt öffentliche Fahrräder zu nutzen, Note 5,1"
Zum gleichen Ergebnis kamen die Bürger/innen bei einer Informationsveranstaltung im März 2017
MEDIENBERICHTE


| WAS WIR BISHER GEMACHT HABEN

Schon 2015 wies die SPD auf die Mängel im Radwegenetz hin:
"Die SPD wies auf Gefahrenquellen hin und zeigte einige Beispiele bei denen der Radweg im verkehrlichen Nichts endete. Ebenso hatte die SPD Beispiele für irreführende Beschilderung zur Hand. Ein funktionierendes Radwegenetz in der Stadt und zur Stadt sei für die Bürger ebenso wichtig wie für die touristische Attraktivität. Radwege die zur Sackgasse werden, zu schmale Wege oder Wege die nicht oder falsch gekennzeichnet sind, hohe Randsteine die eine Auffahrt behindern sind so einige der Punkte die angegangen werden müssen."

Leider wird Seitens der Stadt das Thema Rad- und Radweginfrastruktur nur halbherzig oder gar nicht angegangen.
| WIE WIR WEITERARBEITEN WERDEN

Die SPD wird an dem Thema dranbleiben, auf Mangel und Mängel hinweisen und immer wieder auf Verbesserungen drängen.
BADEN-WÜRTTEMBERG LEBEN
Zurück zum Seiteninhalt