Bundestagswahl 2017 - SPD Markdorf

Direkt zum Seiteninhalt

Bundestagswahl 2017

Wahlen
| BUNDESTAGSWAHLEN 2017

Die Bundestagswahlen der SPD Markdorf
In der Nominierungskonferenz am Freitag, den 18. November 2016 im Dorfgemeinschaftshaus Ittendorf stellte sich für die SPD Leon Hahn als Kandidat für den  Bundestag zur Wahl.
Im Wahlkampf gelte es, die Menschen zu erreichen. Dabei gelte es, die Glaubwürdigkeit der Sozialdemokraten unter Beweis zu stellen, dass sie sich für die Belange der Bürger einsetzt und dass die Gesellschaft für alle funktioniert. Martin Gerster appellierte an die SPD-Mitglieder, selbstbewusst in den Wahlkampf zu gehen. Die Wahl sei längst noch nicht entschieden und Leon Hahn sei ein guter Vertreter für den Bodenseekreis in Berlin. Nach einer kämpferischen Rede wurde Leon Hahn am Freitagabend mit deutlicher Zustimmung von 87,3 % zum Bundestagskandidaten der SPD gewählt. Rund 70 SPD-Mitglieder kamen zur Nominierungsveranstaltung in das Bürgerhaus Ittendorf. Der 25-jährige Leon Hahn war der einzige Kandidat mit Rückhalt in den Kreisvorständen und des SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Gerster aus Biberach.
MEDIENBERICHTE

Schwäbische Zeitung am 21.11.2016

Südkurier am 21.11.2016

| INFO AM DOSCH vor dem Untertor

Am 14.09. und bei strömenden Regen ... der Infostand der SPD ist da.


Direkt am Untertor standen die Mitglieder der SPD Markdorf gemeinsam mit unserem Bundestagskandidaten Leon Hahn den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort.

Unerwartet viele wollen sich über die SPD informieren - unerwartet nur deshalb, weil es an diesem Markttag in strömen regnet.
Sehr Erfreulich ist die hohe Zustimmung der Markdorf über die Arbeit der SPD vor Ort und auch die Leistungen der SPD im Land und Bund. Kaum einer, der sich an Leon Hahn vorbeimogeln konnte oder besser gesagt, wollte. Fragen über Fragen, Kritik, Lob, Anregung und Zustimmung - Leon war für jeden Einzelnen da.
| Traditionelles PENDLERFRÜHSTÜCK am Bahnhof

Am Dienstag, den 05.09. ab 06:00 Uhr fand das traditionelle Pendlerfrühstück am Bahnhof Markdorf statt. Hier bekamen die Bahn- und Busreisenden ein kleines Frühstück mit Informationsmaterial mit auf den Weg.
Die SPD und ihr traditionelles Pendlerfrühstück am Bahnhof - so auch wieder zur Wahl 2017. Punkt 6:00 Uhr in der Früh, fit und aktiv waren der Bundestagskandidat Leon Hahn, Uwe Achilles, Cosima Honnen, Stephan Seidel und Hans-Peter Sieger.
Über 100 kleine rote Taschen, prall gefüllt mit Fruchtsaftgetränk, Müsli-Riegel, Knautsch-Würfel, Äpfel und Flyer des SPD-Kandidaten Leon Hahn, bekamen die Zug- und Buspendler mit auf den Weg gereicht.
Überrascht und sichtlich erfreut waren wir über Pendler an diesem frühen Morgen. Sie nahmen extra einen kleinen Umweg in kauf, um auch eine der begehrten Frühstückstaschen der SPD überreicht zu bekommen. Kaum einer der ohne das SPD-Frühstück zur Arbeit oder zur Schule ging oder diese dankend abgelehnt hat. Trotz der Eile fanden viele noch die Zeit ein paar Worte mit dem Kandidaten zu wechseln.
Das Pendlerfrühstück kam bei den Pendlern dermaßen gut an, dass auch am 12.09. - zu Beginn des neuen Schuljahres - das Pendlerfrühstück wiederholt wurde.
| LEON HAHN BEI DER MARKDORFER TAFEL

Beim Besuch des Tafelladens am Donnerstag hat der SPD-Bundestagskandidat Leon Hahn nicht nur mit angepackt, sondern auch zugesichert, sich um Anliegen des Vereins zu bemühen.
Die Kfz-Steuer für die Tafelfahrzeuge ist dem Vorsitzenden Günther Wieth und Tafelhelfer Wolf Martin ein Dorn im Auge. „Eingetragene Hilfsorganisationen und Vereine sind dazu berechtigt, für zweckgebundene Fahrzeuge ein grünes Nummernschild zu verwenden. Wir hatten uns dazu schon bemüht, aber eine Absage bekommen“, sagte Martin.
Dabei würde der Verein aber seine Fahrten auch zweckgebunden für das Abholen der Lebensmittelspenden einsetzen und bekäme keine Steuerfreiheit. Hahn sicherte dafür zu: „Ich werde mich informieren und eine Rückmeldung geben.“
Im Gespräch mit Wieth zollte Hahn dem Tafel-Chef und den Helfern Respekt. „Ich bin vom Fleiß und der Unterstützung beeindruckt“, sagte Hahn. Eines seiner Schwerpunktthemen sei Kinder- und Altersarmut. Nach dem Besuch im Tafelladen sah der SPD-Kandidat sich in der Relevanz dieses Themas bestätigt.

Foto und Text aus der Schwäbischen
| WAHLERGEBNIS VOR ORT

Jamaika liegt auch in Markdorf - Das vorläufige Endergebnis für die Stadt hängt bis 21.30 Uhr. Die CDU stürzt ab, Grüne und FDP legen hingegen deutlich zu. Herbe Verluste muss auch die SPD hinnehmen. Die AfD hingegen bleibt knapp unter der Zehn-Prozent-Marke.
Wenigstens ein gutes Ergebnis", kommentiert hingegen ein enttäuschter SPD-Fraktionschef Uwe Achilles den Ausgang der Wahl beim Blick auf die AfD-Zahlen: Mit 9,9 Prozent bleibt die rechte Protestpartei zumindest in Markdorf gerade noch einstellig. "Alles andere als erfreulich" sei das Ergebnis für die SPD, die in Markdorf von 19,0 in 2013 auf 14,5 Prozent abgerutscht ist.
Wenn man sehe, was die große Koalition unter Beteiligung der SPD in den vergangenen vier Jahren geleistet habe, entspreche das nicht seinen Erwartungen, bekennt Achilles. Das gute Erststimmenergebnis von 18,6 Prozent für Leon Hahn zeige aber zumindest, dass der junge SPD-Kandidat einen sehr engagierten und kompetenten Wahlkampf geführt habe.
BADEN-WÜRTTEMBERG LEBEN
Zurück zum Seiteninhalt